Samstag, 28. März 2015

Ostern - was ist das?? Pt I

Hallo zusammen,



da in Kürze Ostern ist, habe ich mir gedacht wir gehen 2000 Jahre zurück in der Zeit und gucken uns den Ursprung dieses Festes an.

Das Osterfest gilt als das erste unter den christlichen Festen und wird hochfeierlich begangen. An diesem Tag freut sich die christliche Gemeinde über die Auferstehung von Jesu Christus.

Dem gehen allerdings die 40 tägige Fastenzeit sowie die Karwoche voraus. Moment - Karwoche?? Was ist das eigentlich?? Und was bedeutet 'Fastenzeit'?? Und warum 'Passionszeit'??



Fastenzeit 

Die Fastenzeit bezeichnet den Zeitraum von Aschermittwoch (zwei Tage nach Rosenmontag) bis zum Karsamstag. Die Dauer beträgt 40 Tage - die Wochenenden werden nicht mitgezählt. In dieser Zeit wurde früher weder Fleisch noch Alkohol verzehrt, daher der Begriff.


Karwoche

Die letzte Woche vor Ostersonntag wird Karwoche genannt. Sie besteht aus: Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, der auch Ostersamstag genannt wird.

Das Wort  Kar stammt vom althochdeutschem Wort “chara” oder “kara” und bedeutet Kummer , Trauer, sich sorgen, klagen. Daher wird die Woche vor Ostern auch Karwoche genannt.

Palmsonntag - Dieser Tag ist dem feierlichem Einzug Jesu Christis in Jerusalem gewidmet, bei dem die Volksmenge Palmwedel auf die Straße legte. In der katholischen Kirche werden am Palmsonntag Palmwedel oder Buchsbaumzweige für die Christen gesegnet.

Gründonnerstag - Am Vorabend seines Todestages hat Jesus Christus noch einmal mit seinen Jüngern zu Abend gegessen.

Karfreitag - Ist der Todestag, die Kreuzigung, von Jesus Christus. In der katholischen Kirche findet am Karfreitag keine Messe statt, sondern nur ein einfacher Wortgottesdienst.

Karsamstag - Am Karsamstag endet die Fastenzeit (Passionszeit). Mit der Osternachtsfeier erreicht die heilige Woche (Karwoche) ihren Höhepunkt. Zu dieser Feier werden im Freien ein Feuer und Osterkerzen entzündet. Die Osterkerzen stehen sinnbildlich für den auferstandenen Jesus Christus. Mit der Osternachtfeier beginnt die Osterzeit, die 7 Wochen bis Pfingsten andauert. 


Ostersonntag/Ostermontag - Oder auch Emmausgeschichte

An Ostersonntag feiert man die Auferstehung Christis. Er ist aufgrund dessen ein bedeutsamer Feiertag der Christen. Sie freuen sich über die Auferstehung und haben wieder Hoffnung.   

Der Ostermontag ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. In der katholischen Kirche steht der Ostermontag als zweiter Feiertag ganz im Zeichen des Osterfestes. In der Geschichte sind zwei Jünger am 3. Tag nach der Kreuzigung Jesu (also am Ostermontag) aus Jerusalem fortgegangen, um wieder nach Emmaus zurück zu kehren. Auf diesem Weg schließt sich ihnen ein dritter, unbekannter Mann an. Dieser hinterfragt die Trauer der beiden Heimkehrer und er erläutert ihnen, dass der Messias all das erleiden musste, wie es die alten Schriften vorhergesagt hatten. In Emmaus angekommen, laden die Jünger den Unbekannten zum Essen ein. Dieser bricht am Tisch das Brot und in diesem Moment erkennen die Jünger den auferstandenen Jesus Christus, der dann aber vor ihren Augen verschwindet.  Sie kehren sofort wieder nach Jerusalem zurück und erzählen allen Jüngern von ihrem Erlebnis. 


Okay, jetzt sind wir schlauer als vorher und kennen uns ein bißchen damit aus. Was vor 2000 Jahren aber wirklich passiert ist, dass wissen wir immer noch nicht.  
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen