Sonntag, 4. Mai 2014

Und der Hammer saust nieder...

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich mal wieder meine kreative Ader ausgelebt. Und zwar habe ich mir einen Ring mit Fassung gemacht, in die dann ein Stein kam. Der ganze Arbeitsprozeß hat zwei Tage gebraucht und bestand aus Walzen, Glühen, Sägen, Feilen, Hämmern und und und. Aber ich erzähle viel zu viel, schaut und staunt. 


Das Silber wird gewalzt, da man für den Ring eine gewisse Länge und Stärke des Metalls braucht.

Damit sich das Silber besser dehnt und es keine Risse im Material gibt, wird es zwischendurch geglüht und mit kaltem Wasser wieder abgekühlt.  




Wie ihr seht hat sich das Metall, durch das Glühen und Walzen, von 4 auf 6 cm ausgedehnt.





Dies sind Fassung und Stein. Die Fassung musste ich vorher kürzen, da sie zu lang für den Zweck war.


 

                                     Rohform des Ringes



                                                 Kanten abfeilen        
                               




                                         Fassung anbringen

 

                                                 
                                                    Feinarbeit an der Fassung





                                                    Fassung ist fest




                                                Das Endergebnis!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen