Donnerstag, 17. April 2014

Deine 'Bestimmung'


Am 10. April war es endlich so weit: Der erste Teil von 'Die Bestimmung' kam als Film in die Kinos.



Bei jemandem der viel liest (wie meine Person :) ) ist es logisch, dass er sich umgehend den weiteren Band einer Reihe besorgt, wenn dieser erscheint. So war es Anfang März, denn es erschien vier Wochen vor Kinostart der dritte Band der Trilogie: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit. Die Verfilmung des dritten Bandes wird, wie bei Harry Potter, Twilight etc., auf zwei Filme aufgeteilt, die 2016 und 2017 erscheinen sollen.




Wow, endlich geht's weiter!! Nun ja - lest selbst, ich will euch nichts vorweg nehmen. 

Zum Film: Zum ersten Mal finde ich eine Buchverfilmung gut, muss wohl daran liegen das die Autorin stark in die Produktion miteinbezogen war. Nun gut, denn ein bisschen Kritik muss ich äußern - a) die Grube war irgendwie keine Grube, sondern kam mir vor wie ein Gebäude, b) Tris Bruder - ähem, was für ein Weichei!! Entspricht nicht dem Charakter im Buch. Ansonsten fällt mir gerade nichts negatives mehr ein, aber etwas positives. Es gibt zwar eine Kuss-Szene und man merkt auch das sich zwischen Tris und Four etwas entwickelt, aber das ist eher subtil und findet am Rande statt. Somit gibt es keine romantischen Szenen und es wird auch nicht kitschig. Daumen hoch! 

Zu den Schauspielern - ich war von Anfang an sehr zwiegespalten was die Protagonistin angeht. Sie hat mich allerdings überzeugt, denn sie hat die Fähigkeit das sie sehr wandelbar ist und aus jedem Blickwinkel wieder anders aussieht. Ähnlich verhält es sich mit ihren schauspielerischen Fähigkeiten, denn auch in dem Punkt reagiert sie meistens anders als ich es in den Situationen erwartet hätte. Gerade die Unsicherheit am Anfang und ihr Verhalten beim Hinein springen in den Zug nach ihrer Wahl, das ist schon ein großer Unterschied zu der Person, zu der sie sich entwickelt. Was Four angeht - er hält immer die Distanz. Selbst als sich zeigt das zwischen den beiden mehr ist als ein Anfänger-Ausbilder-Verhältnis. Er lässt sich nicht von seinen Gefühlen (ver)
leiten, sondern bleibt sich und ist trotzdem daran interessiert Tris weitestgehend zu fördern und zu schützen. Indem er sie mit in seine Angstlandschaft nimmt, signalisiert er ihr seine Bereitschaft sich auf sie einzulassen.


Zum Inhalt:

Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice sich entscheiden muss, als sie sechzehn wird:

Altruan - Die Selbstlosen.
Sie gelten als absolut unbestechlich, weshalb ihnen die politische Führung anvertraut wurde.  

Amite -  Die Freundlichen und Friedfertigen
Sie sind naturverbunden, haben den sprichwörtlichen „grünen Daumen“, lieben die fröhliche Geselligkeit und sind die einzige Fraktion, die sich in Kunst und Musik hervortut. Freundschaft und Harmonie geht den Mitgliedern dieser friedliebenden Fraktion über alles. 

Candor - Die Freimütigen
Die Welt der Candor kennt keine Zwischentöne, sie ist entweder weiß oder schwarz, aufrichtig und ehrlich oder verdorben und verlogen.

Ferox - Die Furchtlosen
Die Ferox sind die Ordnungskräfte der Gesellschaft. Sie bewachen den Zaun, der die Stadt umgibt, sie sorgen für Sicherheit.

Ken - Die Gelehrten
Die Mitglieder dieser Fraktion widmen sich der Wissenschaft; sie stehen für Wissensdurst, Gelehrsamkeit und Erfindergeist.


Sie weiß: Es ist die wichtigste Wahl ihres Lebens, denn sie entscheidet über ihre Familie, ihre Freunde, ihre Feinde.






Doch der Test, der über Beatrice innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in der Welt, in der sie lebt, als hoch gefährlich . . .  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen